VetExpert Rapid Test FeLV Ag – 5 Stk

VetExpert Chromatographischer Immuntest Schnelltest feline Leukämievirus (FeLV)

Exklusiv für Tierärzte

Artikelnummer: T5FELVAG5 Kategorie: Schlagwörter: , ,

Beschreibung

Schnelltest zum Nachweis von feline Leukämievirus – FeLV Antigenen aus felinem Vollblut, Plasma oder Serum

Produktdetails

Der Vetexpert Rapid FeLV Ag Test ist ein chromatographischer Immunoassay zum qualitativen Nachweis von Antigen des felinen Leukämievirus (FeLV) im Serum, Plasma oder Vollblut der Katzen

Detektiert die Antikörper gegen das Leukämievirus – FeLV – Sensitivität: 100% Genauigkeit: 100%


Das feline Leukämievirus (FeLV) ist ein Retrovirus, welches Krebs auslösen kann. Das Virus wird durch Speichelkontakt mit einer infizierten Katze übertragen. Katzenwelpen im Alter von unter 16 Wochen sind am empfänglichsten für das Virus. Katzen, die älter als 16 Wochen sind und an einer Krankheit, Stress oder Verletzung leiden sind ebenfalls empfänglich für das Katzenleukämievirus. Zu den Erkrankungen, die durch FeLV ausgelöst werden können, zählen: Lympho-Sarkom, myelogene Leukämie, Thymus Atrophie, nichtregenerative Anämie und Panleukopenie-ähnliche Erkrankungen. FeLV wir durch den Speichel und Tränen ausgeschieden, möglicherweise auch über Urin und Faeces infizierter Katzen. Andauernder, extensiver Katze-zu-Katze-Kontakt ist Voraussetzung für eine Verbreitung des Virus, denn das Virus wird schnell durch Wärme und Austrocknung deaktiviert.

 

Gebrauchsanweisung

Der VetExpert Rapid Test Felv Ag Test ist ein chromatographischer Immunoassay zum qualitativen Nachweis von Antikörpern gegen das feline Leukämievirus – FeLV.

Das Vetexpert Rapid FeLV Ag Testkit hat auf seiner Oberfläche eine „T“- und eine „C“- Bande als Test- bzw. Kontrollbande. Weder die Testbande noch die Kontrollbande sind vor Aufbringen der Proben im Ergebnisfenster sichtbar. Die Kontrollbande dient der Verfahrenkontrolle. Sie sollte immer erscheinen, wenn der Test richtig durchgeführt wird und die Testreagenzien auf der Kontrollbande funktionieren. Wenn in der Probe genügend Antigen des Katzenleukämievirus vorhanden ist, erscheint im Ergebnisfenster eine rote Testbande.
Die speziell ausgewählten FeLV Antikörper dienen auf der Testbande sowohl der Fixierung als auch dem Nachweis der Erreger. Das ermöglicht es dem Vetexpert Rapid FeLV Ag Testkit, Antigene des Katzenleukämievirus im Serum, Plasma und Vollblut von Katzen mit hoher Zuverlässigkeit nachzuweisen.

 

Darreichungsform:

1) In-vitro-Diagnostikum

Wirksame Bestandteile nach Art und Menge:

1) Vetexpert Rapid FeLV Ag Testkits 2,5 oder 10
2) Flasche mit Pufferlösung (3ml): eine oder zwei
3) Einweg Kapillarröhrchen für Proben: 2,5 oder 10
4) Röhrchen mit Antikoagulans: 2,5 oder 10
5) Gebrauchsanleitung

Ein dunkler Markierungsstrich auf dem Kapillarröhrchen ist die Markierung für 10μl.

Warnhinweise:

1) Nur für die Diagnosestellung in der tierärztlichen Praxis bestimmt.
2) Für zuverlässige Testergebnisse muss die Gebrauchsanleitung strikt eingehalten werden.
3) Alle Präparate sollten als potenziell infektiös behandelt werden.
4) Testkits und die einzeln versiegelten Beutel erst unmittelbar vor Gebrauch öffnen.
5) Testkit nicht verwenden, wenn der Beutel beschädigt oder das Siegel gebrochen ist.
6) Testkits nicht wieder verwenden.
7) Alle Reagenzien müssen vor Durchführung des Tests Zimmertemperatur haben.
8) Reagenzien nicht über das auf dem Etikett angegebenen Verfallsdatum hinaus verwenden.
9) Die Komponenten dieses Kits sind als Standard-Chargeneinheit einer Qualitätskontrolle unterzogen worden. Komponenten unterschiedlicher Chargennummern nicht miteinander vermischen.

Lagerungshinweise:

Nicht über 30°C lagern. Vor Frost schützen. Trocken lagern. Nicht direktem Sonnenlicht aussetzen.

Art und Beschaffenheit des Probenmaterials:

Test unter Verwendung von Serum, Plasma oder Vollblut durchführen. Vollblut: Nach üblichen klinischen Laborverfahren antikoagulierte Blutprobe in EDTA, Heparin oder Citrat nehmen. Antikoagulierte Vollblutproben innerhalb von 24 Stunden nach Probennahme testen. Sollten Verzögerungen zu erwarten sein, Proben auf Eis oder gekühlt lagern (2-7°C) aber nicht einfrieren. Können die antikoagulierten Blutproben innerhalb dieses Zeitraums nicht getestet werden, Plasma gemäß Beschreibung im nachfolgenden Abschnitt durch Zentrifugieren abtrennen und lagern. Plasma: Nach üblichen klinischen Laborverfahren antikoagulierte Blutprobe nehmen. Plasma durch Zentrifugieren abtrennen. Plasmaproben können gekühlt (2-7°C) bis zu 72 Stunden lang gelagert werden; zur längerfristigen Lagerung bei mindestens -20°C in Glasfläschchen mit luftdichtem Verschluss einfrieren. Serum: Nach üblichen klinischen Laborverfahren Serumproben entnehmen und vorbereiten. Serumproben können gekühlt (2-7°C) bis zu 72 Stunden gelagert werden; zur längerfristigen Lagerung bei mindestens -20°C in Glasfläschchen mit luftdichtem Verschluss einfrieren.

Arbeitsanweisung:

1) Testkassette aus der Folienverpackung entnehmen und auf eine flache, trockene Oberfläche legen.
2) Mithilfe des Einweg-Kapillarröhrchen einen (1) Tropfen (ca. 10 µl) Katzenserum, -plasma oder –vollblut in die Probenöffnung geben und anschließend zwei (2) Tropfen (ca. 60 µl) Pufferlösung hinzufügen.
3) Sobald der Test mit der Arbeit beginnt, wird eine rote Verfärbung erkennbar, die sich über das Ergebnisfenster in der Mitte der Testkassette ausbreitet. Ist die Verfärbung nach einer Minute noch nicht sichtbar, einen weiteren Tropfen Pufferlösung in die Probenöffnung geben.
4) Testergebnisse nach 10 Minuten ablesen. Nicht später als 10 Minuten ablesen.

 

Warnung: Die oben angegebene Ablesezeit basiert auf der Durchführung des Tests bei Raumtemperatur (15-30°C). Wenn die Raumtemperatur deutlich unter 15°C liegt, dann sollte die Ablesezeit entsprechend angehoben werden.

 Interpretation der Testergebnisse

Im linken Teil des Ergebnisfensters erscheint eine farbige Bande, die anzeigt, dass der Test richtig funktioniert. Das ist die Kontrollbande („C“). Der rechte Teil des Ergebnisfensters zeigt die Testergebnisse. Erscheint eine weitere Farbbande im rechten Teil des Ergebnisfensters, so ist das die Testbande („T“)

  • Negatives Ergebnis: Ist nur eine Bande im linken Ergebnisfenster („C“) zu sehen, so bedeutet dies ein negatives Ergebnis.
  • Positives Ergebnis: Sind zwei Farbbanden („T“ und „C“) sichtbar, so bedeutet dies ein positives Ergebnis für das Katzen-Immundefizienzvirus  egal, welche Bande zuerst erscheint.

3) Ungültiges Ergebnis: Ist nach Beendigung des Tests die rote Bande im Ergebnisfenster („C“) nicht sichtbar, so gilt das Ergebnis für ungültig. Entweder sind die Gebrauchsanweisungen nicht korrekt befolgt worden oder der Test ist defekt. Es wird empfohlen, den Test zu wiederholen.

Einschränkungen:

Obwohl das Vetexpert Rapid FeLV Ag Testkit beim Nachweis von Antigen des Katzenleukämievirus sehr zuverlässig ist, können in seltenen Fällen falsche Testergebnisse auftreten. Bei unklaren Testergebnissen sind weiterführende klinische Tests durchzuführen. Bei unklaren Testergebnissen sind weiterführende klinische Tests durchzuführen. Wie bei allen diagnostischen Tests sollte eine klinische Diagnose nicht nur auf den Ergebnissen eines einzigen Tests beruhen, sondern vom Tierarzt nach Bewertung aller klinischen Befunde und Laborbefunde vorgenommen werden.

 

Hergestellt durch Bionote Inc.

Importeur nach Europa: VetExpert

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0.2 kg